Was zu tun ist und wie man sich verhält, um einen Alkoholiker behandeln zu lassen

wie man einen Alkoholiker behandelt

Alkoholabhängigkeit ist eine schwere Krankheit, die den Willen unterdrückt und die menschliche Psyche stört. Deshalb sollten Betrunkene wie kranke Menschen behandelt werden und sonst nichts. Es ist notwendig zu bedenken, dass es nicht funktionieren wird, den Alkoholiker mit Skandalen, Überzeugungen und Wutanfällen aufzuhalten. Dies kann nur auf Kosten von großem Aufwand und Selbstkontrolle erfolgen. Wenn die Frau etwas unternimmt, muss sie bereit für einen harten Kampf sein, da es nicht einfach ist, den Ehemann dazu zu bringen, mit dem Trinken aufzuhören

Wenn es um weiblichen Alkoholismus geht, ist die Situation noch schlimmer. Ehemänner, Kinder und Verwandte von Alkoholikern sollten verstehen, dass es viel schwieriger ist, eine Frau als einen Mann zu überzeugen. In der Regel bestreitet die Süchtige kategorisch, ein Problem zu haben, hält sich für vollkommen gesund und will nichts ändern. Die Behandlung erscheint ihr sinnlos und sie betrachtet alle Überredungen und Ratschläge von Verwandten als persönliche Beleidigung.

Wichtig! In diesem Artikel wird erläutert, wie eine Person dazu gebracht werden kann, mit dem Trinken aufzuhören, ohne vor Gericht oder in eine psychiatrische Klinik zu gehen. Wenn ein Betrunkener Anzeichen von psychischen Störungen hat oder eine Bedrohung für andere darstellt, muss so schnell wie möglich Hilfe von außen in Anspruch genommen werden.

Wie man mit einem Alkoholiker spricht

Es ist sehr schwierig, einen Alkoholiker zu zwingen, sich an Spezialisten zu wenden, gewöhnliche Gespräche oder Ultimatumforderungen können hier nicht bewältigt werden. Sie müssen eine bestimmte Art der Konversation wählen, Ausdauer und Geduld gewinnen. Narkologen-Psychotherapeuten empfehlen dazu, bestimmte Empfehlungen einzuhalten.

wie man mit einem Alkoholiker spricht

Warten Sie auf die "X" -Stunde. Es ist sinnlos, über die Behandlung mit einem Betrunkenen zu sprechen, weil er in einem solchen Zustand sehr zufrieden mit seinem Leben ist und keine wirklichen Probleme sieht. Am Morgen nach dem Trinken sollten Sie auch kein ähnliches Gespräch beginnen, da der Alkoholiker in einem verkaterten Zustand allen Argumenten zustimmt und alles verspricht, was Sie von ihm hören möchten.

Es ist auch wichtig, in welchem ​​Ton das Gespräch sein wird. Die Hauptsache ist, Anschuldigungen und Vorwürfe abzulehnen, die die Situation nur verschlimmern und den Patienten unbewusst gegen Sie wenden. Erhöhen Sie nicht Ihre Stimme, es ist besser, ruhig zu sprechen, da Alkohol die Strukturen des Nervensystems ernsthaft stört, sodass sich das Gespräch leicht zu einem weiteren Skandal oder, noch schlimmer, zu körperlicher Gewalt durch einen Trinker entwickeln kann.

Wie man einen Alkoholiker beeinflusst

Es ist nicht einfach, einen Betrunkenen davon zu überzeugen, dass Alkoholismus nicht nur für ihn, sondern auch für die Umwelt ein Problem darstellt. Um dies zu tun, müssen Angehörige des Betrunkenen geduldig und ausdauernd sein und auch einen Ansatz finden, um herauszufinden, wie ein geliebter Mensch wegen Alkoholismus behandelt werden kann.

Es ist unmöglich, einen Alkoholiker, der euphorisch und mit einem solchen Lebensstil zufrieden ist, davon zu überzeugen, schnell mit dem Trinken aufzuhören. Es ist unangemessen, während eines Kater-Syndroms ein Bildungsgespräch zu führen. In einem solchen Zustand wird der Patient nicht auf Überzeugungsarbeit achten, obwohl er verschiedene Versprechungen machen wird, um das Gespräch so schnell wie möglich zu beenden und eine sparende Dosis Alkohol einzunehmen.

Es ist besser, ein Gespräch zu beginnen, wenn ein Betrunkener mit den negativen Folgen von "berauschenden" Getränken konfrontiert ist. Es könnte sein:

  • imprägniertes Gehalt;
  • Autowrack;
  • Entlassung von der Arbeit;
  • familiäre Probleme.

Mit Anschuldigungen und Vorwürfen kann man keinen Erfolg haben. Daher funktioniert es nicht, eine trinkende Person auf den Weg der Korrektur zu bringen, selbst wenn Sie es wirklich wollen. Hier sind einige Tipps, damit der Betrunkene auf die Überzeugungsarbeit achtet:

wie man einen Alkoholiker beeinflusst
  • man sollte ruhig mit einem Alkoholiker sprechen, ohne den Ton zu erhöhen. Es ist unerwünscht zu schreien, da solche Handlungen von Angehörigen beim Betrunkenen eine unangenehme Reaktion hervorrufen können. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Alkoholiker ein instabiles Nervensystem haben und dies mit Skandalen oder Schlägen behaftet ist.
  • Wenn Sie mit einem Süchtigen sprechen, müssen Sie sich sicher und unerbittlich verhalten, dass Sie Recht haben. Dies ermöglicht es dem Gegner, den Ernst der Lage und die Festigkeit der Meinung des Gesprächspartners zu verstehen.
  • Es besteht keine Notwendigkeit zu weinen und Mitleid mit einem Leben zu üben, das aufgrund der Schuld eines Alkoholikers nicht funktioniert hat. Diese Maßnahmen werden auch keine positiven Ergebnisse bringen.
  • Sie müssen den Patienten nicht mit leeren Drohungen unter Druck setzen. Wenn Sie versprechen, etwas zu tun, wenn die Trunkenheit anhält, sollten Sie auf jeden Fall das Ultimatum erfüllen.

Wenn einer der Ehepartner trinkt?

Die angespannte Situation in der Familie aufgrund des Alkoholmissbrauchs durch einen der Ehepartner ist kein Grund für seine gewaltsame Befreiung von der Sucht.

Dies ist gesetzlich verboten und kann die Gesundheit eines Alkoholikers erheblich beeinträchtigen, insbesondere wenn er ohne seine Zustimmung und vorherige Konsultation eines Arztes dem Lebensmittel Arzneimittel auf der Basis von toxischem Disulfiram hinzufügt.

Frauen oder Mütter von Betrunkenen sollten die häufigsten Fehltritte von Frauen nicht wiederholen:

  • Zunächst müssen Sie erkennen, dass einem Betrunkenen nicht vertraut werden kann. Sein 100. Versprechen, sich von Alkohol zu trennen, ist ein Mythos.
  • Es ist unmöglich, auf leere Weise zu drohen. Wenn Ihre Worte nicht durch Handlungen unterstützt werden, ist es besser, sie einfach nicht auszusprechen. Sie überzeugen den Alkoholiker von Straflosigkeit.
  • Es ist inakzeptabel, Ihren Ehepartner zu beleidigen. Sie müssen in der Lage sein, bei seinem nächsten unvernünftigen Trick (Geldverschwendung, späte Rückkehr nach Hause) ein Schuldgefühl in ihm zu wecken.
  • Anstelle von nicht realisierbaren Bedrohungen können Sie bei einem Betrunkenen Angst vor dem bevorstehenden Tod verursachen und auf die Symptome seiner Gesundheit hinweisen, die für die mögliche Entwicklung von Zirrhose oder Krebs charakteristisch sind.
  • Es ist notwendig, den Betrunkenen nicht mehr vor der Kritik anderer zu schützen, was zweifellos zu Scham und Reue führen wird.
  • Es ist notwendig, den Zugang des Trinkers zu Familiengeldern zu beschränken und keinen Cent für Alkohol zu geben.
  • Finden Sie den Grund für Trunkenheit heraus, besonders wenn es um eine Frau geht. Ohne den Auslöser der Sucht zu entfernen, können Sie ihn nicht loswerden.

Motivation für einen nüchternen Lebensstil

Die Hoffnung, die Familie zu retten, kann einen Alkoholiker davon überzeugen, mit dem Trinken aufzuhören.

Um einen Alkoholiker zum Kampf gegen die grüne Schlange zu motivieren, ist es notwendig, ihm alle Vorteile eines nüchternen Lebens zu vermitteln, welche Vorteile ihn nach dem Aufhören des Alkohols erwarten. Es gibt verschiedene Motivationen.

Sie können sich auf das Wohlergehen der Familie konzentrieren, da Alkoholmissbrauch fast immer zur Zerstörung der Familie führt. Die Hoffnung, die Familie zu retten, kann den Alkoholiker davon überzeugen, mit dem Trinken aufzuhören. Bis die Alkoholabhängigkeit einen vernachlässigten Grad erreicht hat, muss versucht werden, dem Patienten die Notwendigkeit einer Behandlung zu vermitteln.

Motivation für einen Alkoholiker

Sie können versuchen, über die Gesundheit des Trinkers zu sprechen. Erklären Sie ihm, dass Sie ernsthaft besorgt sind, dass Sie bemerkt haben, wie schlecht seine Gesundheit geworden ist. Ohne Vorwürfe und Fluchen muss erklärt werden, dass Magen- und Blutdruckprobleme, Herzerkrankungen - all dies durch den Missbrauch alkoholischer Getränke entstanden ist.

Wenn eine Person zuvor nach Arbeit strebte und diese liebte, können Sie versuchen, Druck auf diesen Faktor auszuüben. Trinker haben immer Probleme mit der Arbeit, von der einfachen Entlassung bis zur Entlassung nach dem Artikel "Alkoholiker". In diesem Fall ist es für eine Person fast unmöglich, einen normalen Job zu finden. Erinnern Sie sanft daran, wovon Ihr Ehepartner geträumt hat, als er nicht getrunken hat, wie er seine Karriere geplant hat.

Wenn es keine bestimmte Motivation gibt, ist es fast unmöglich, einen Alkoholiker zur Behandlung zu bringen. Ein süchtiger Mensch sollte verstehen, warum er sich von der Sucht trennen muss und welche Privilegien ihm dies gewährt. Er sollte bewusst wegen etwas Wichtigem aufhören wollen und es nicht nach Lust und Laune der Familie tun.

Gesundheit

Wenn Sie mit einem alkoholkranken Ehemann sprechen, sollten Sie versuchen, die Meinung zu vermitteln, dass Sie sich Sorgen über seine sich verschlechternde Gesundheit machen. Es ist wichtig, ruhig zu erklären, dass der Alkoholiker während der Zeit der Trunkenheit negative Veränderungen im Aussehen zeigte:

  • Zyanose des Gesichts,
  • Schwellungen,
  • Bierbauch;
  • Schlaflosigkeit.

Alkoholiker werden auch über Veränderungen in Charakter und Verhalten informiert. Sie können den Gesundheitszustand eines Betrunkenen zum Zeitpunkt eines gesunden Lebensstils mit dem aktuellen Zustand vergleichen. Versuchen Sie mit dem Patienten, die aufgetretenen Veränderungen zu bewerten und ihn von der Nützlichkeit der Behandlung der Krankheit zu überzeugen.

Alkoholismus ist ein zerstörerisches Instrument familiärer Beziehungen, das häufig zur Scheidung führt. Bis ein Betrunkener oder Alkoholiker ein fortgeschrittenes Stadium der Pathologie erreicht hat, besteht die Möglichkeit, die Familie zu retten. Es muss versucht werden, den Trinker von der Notwendigkeit einer Behandlung zu überzeugen, wenn der Betrunkene keine grundlegenden Aufgaben mehr erfüllt:

Erhaltung der Familie des Alkoholikers
  • passiv in Bezug auf den Ehepartner;
  • interessiert sich nicht für Kinder;
  • kümmert sich nicht um das materielle Wohlergehen der Familie;
  • ist aggressiv.

Versuchen Sie, den Patienten davon zu überzeugen, dass er der Familie am Herzen liegt. Die Hauptsache in dieser Angelegenheit ist, ruhig und ohne Vorwurf die Idee der Notwendigkeit einer Behandlung zu vermitteln.

In einer solchen Situation ist es nicht einfach, einen neuen Job zu finden. Selbst wenn dies gelingt, wird die Arbeit schlecht bezahlt und ungelernt sein. Um einem trinkenden Menschen in diesem Fall zu helfen, muss er überredet werden, seinen Lebensstil zu ändern, um zu begründen, wie sehr sich sein Leben seit Beginn des Alkoholmissbrauchs zum Schlechten verändert hat. Ohne Motivation kann ein Betrunkener nicht leicht überredet werden, sich behandeln zu lassen. Es ist wichtig, dass der Trinker versteht, dass er es braucht.

Kann eine Person alleine aufhören zu trinken?

Wir möchten Sie warnen: Selbstbehandlung für Alkoholiker ist selten wirksam. Manchmal ist dies mit Hilfe von Charakter und Willen möglich, wenn die Abhängigkeit von Alkohol das physische Stadium nicht erreicht hat. Die Grundlage für das Aufgeben einer Sucht ist der Wunsch, eine Familie zu retten, einen Job zu bekommen, einen Status in der Gesellschaft oder ein anderes Ziel, dessen Erreichung eine Belohnung für die unternommenen Anstrengungen ist. Als Hilfe für sich selbst lohnt es sich, mit der richtigen Ernährung, dem Joggen und den wöchentlichen Badeprozeduren zu beginnen.
Zur Bekämpfung des Alkoholismus werden häufig Volks- und Medikamentenbehandlungsmethoden eingesetzt. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile. Sie werden oft praktiziert, wenn es unmöglich ist, einen trinkenden Mann, Ehemann oder Sohn von der Schädlichkeit der Gewohnheit zu überzeugen. Es gibt pharmakologische und Volksheilmittel, die eine extreme Abneigung gegen Alkohol verursachen. Sie sind harmlos, verursachen keine Sucht oder Ablehnung des Körpers. Sie enthalten Substanzen, die mit Alkohol völlig unverträglich sind. Sie werden dem Getränk oder Essen der trinkenden Person hinzugefügt.

Nach dem Trinken alkoholhaltiger Getränke verursachen sie eine unangenehme Reaktion des Körpers: Erbrechen, Übelkeit, Schwindel usw. Die häufigsten Volksheilmittel sind:

  • Thymianbrühe;
  • Widderbrühe;
  • Johanniskrautkochung.

In der Antike gab es eine interessante Methode der verdeckten Überredung, mit dem Trinken aufzuhören - den Mistpilz. Der Pilz enthält eine Substanz, die die Umwandlung von Ethylalkohol zu Acetaldehyd stoppt. Wenn Sie einen Pilz essen und dann Alkohol trinken, hat eine Person Symptome einer schweren Vergiftung. Unsere Großmütter entwöhnten auf diese Weise ihre Ehemänner unmerklich vom Alkohol. In der modernen Realität ist es jedoch besser, eine solche Methode nicht anzuwenden, zumal die Medizin weit vorangekommen ist.

Wie man einen Alkoholiker zum Heilen bringt - die richtige Motivation

Um einen zu behandelnden Alkoholiker zu überzeugen, sollten Kommunikationstaktiken entwickelt werden:

  • hör auf, Mitleid mit dem Trinker zu haben und ihn zu vertuschen. Man sollte nicht erwarten, dass der Alkoholiker aufhört, sich selbst zu trinken. Dieser Ansatz des Kindermädchens, das Probleme für ihn löst, ist für den Alkoholiker von Vorteil, da er nicht aufhört zu trinken, sondern alltägliche Probleme loswird.
  • Sie können nicht ständig Ärger mit einem Betrunkenen machen, um ihn nicht zu einem fröhlichen Lebensstil zu drängen. Es versteht sich, dass Hysterie und unnötige Diskussionen über den Alkoholkonsum das Problem verschlimmern werden, da der Betrunkene nach dem nächsten Skandal noch mehr nach der Flasche streben wird;
  • im Umgang mit einer abhängigen Person Ruhe und Gleichmut beobachten. In Momenten der Erleuchtung spricht der Alkoholiker über Heilung von einer schlechten Angewohnheit und über Rehabilitation. Es ist zulässig, einen Narkologen zu Hause anzurufen.
  • Sie müssen den Wunsch des Trinkers nach Nüchternheit unterstützen, die Freuden der Heilung demonstrieren, versuchen, Hobbys für ihn zu finden, neue Ziele im Leben.

Nur einige Fälle können eine Ausnahme in dieser Reihenfolge sein:

  • der Patient ist gefährlich für sich und andere;
  • der Alkoholiker hat die Fähigkeit verloren, auf sich selbst aufzupassen;
  • Der Geisteszustand des Betrunkenen ist ernst, ohne medizinische Intervention wird er sterben.

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, ob es wirklich möglich ist, einen geliebten Menschen vor Sucht zu retten. Nach dem obligatorischen Krankenhausaufenthalt des Patienten werden Maßnahmen ergriffen, um einen Fieberanfall zu blockieren. Danach wird der Patient aus dem Krankenhaus entlassen und nach Hause geschickt. Die Praxis zeigt, dass der Patient auch nach den schwerwiegenden Folgen des Trinkens das Alte wieder aufnehmen wird.

die richtige Motivation für einen Alkoholiker

Es ist erwähnenswert, dass es unmöglich ist, einen kranken Alkoholiker heimlich von ihm zu heilen. Oft greifen enge Menschen des Patienten auf die Hilfe von Heilern, Wahrsagern und anderen nicht traditionellen Methoden zurück. Alle Mittel und Maßnahmen zur Wiederherstellung eines Alkoholikers ohne seine Zustimmung sind nicht nur nutzlos, sondern auch tödlich.

Zusätzlich führt der Arzt eine Untersuchung durch. Die Entwicklung einer Strategie zur umfassenden Heilung des Patienten ermöglicht es Ihnen, gezielt auf das Ziel hinzuarbeiten. Es ist nicht möglich, einen Betrunkenen in einer Sitzung oder bei medizinischen Manipulationen zu heilen. In dieser Angelegenheit muss zunächst der Grund ermittelt werden, der den Anstoß zum Alkoholmissbrauch gegeben hat.

Wie sollte man sich mit einem Alkoholiker richtig verhalten, damit er einer Therapie zustimmt?

Wenn eine Person ihre Sucht nach der "grünen Schlange" leugnet, muss sie vom Gegenteil überzeugt sein. Wie kann man einen Alkoholiker davon überzeugen, behandelt zu werden, damit er das bestehende Problem klar versteht? Um dies zu tun, müssen Sie ernsthaft mit ihm sprechen, und das Gespräch sollte mit einer nüchternen Person geführt werden. Worauf Sie achten müssen:

  1. Menschen, die trinken, haben oft Gedächtnisprobleme. Es lohnt sich, sich an die unangenehmen Ereignisse im Leben zu erinnern, die er vergessen hat.
  2. Der Wunsch, einen Schluck Alkoholiker zu trinken, entsteht ziemlich oft und ohne Grund. Es ist notwendig, ihm zu erklären, dass für normale Menschen Probleme bei der Arbeit oder zu Hause keinen Anfall verursachen.
  3. Es lohnt sich herauszufinden, welche Empfindungen ein Alkoholiker auf einem nüchternen Kopf hat. Frustration und Leere sind einige der Kennzeichen von Sucht. Er muss sich dessen klar bewusst sein.
  4. Alkoholabhängige verlieren die Kontrolle und kennen die Norm oft nicht. Aus diesem Grund geht eine Person regelmäßig in Alkoholexzesse.

Das Gespräch muss einmal stattfinden. Es ist ratsam, dies zu tun, wenn der Alkoholiker Lust auf ein Gespräch hat. Zum Beispiel am Tag zuvor hat er etwas vermasselt und war schuldig. Jedes Argument sollte mit großer Zuversicht vorgebracht werden. Sie können nicht mit erhobener Stimme sprechen, auf Mitleid drängen oder auf Drohungen zurückgreifen.

Der Alkoholiker verhält sich in Vergiftungsphasen häufig unangemessen. In diesem Fall werden solche Fälle vollständig vergessen und aus dem Speicher "weggeworfen". Damit er sich in diesen Momenten von der Seite sehen kann, können Videobeweise gefilmt werden. Der Trinker wird nicht mögen, was er gesehen hat, er muss Schlussfolgerungen ziehen und der Behandlung zustimmen.

Verhalten bei der Abstimmung eines Betrunkenen auf die Behandlung:

  • gibt keine Bedrohungen aus, die Sie nicht erfüllen können.
  • Hinweis darauf, wie schlecht sich Ihr geliebter Mensch verhält, wenn er betrunken ist;
  • zeigt immer Vertrauen in seine Fähigkeit, mit dem Trinken aufzuhören;
  • Lassen Sie uns einem geliebten Menschen verstehen, dass die Krankheit für alles verantwortlich ist, was bekämpft werden kann und sollte.
  • befasst sich nicht mit Alkoholproblemen.

Beschreiben Sie, wie schwer es ist, eine betrunkene Person zu sehen, wie unangenehm es ist, Fremden über die Mätzchen eines Alkoholikers zuzuhören. Er muss erkennen, dass nahe Menschen unter seiner Sucht leiden.

Probleme, die durch Trunkenheit entstehen, müssen vom Alkoholiker selbst behoben werden. Die Bezahlung von Schulden während eines Binge, die Versöhnung mit Verwandten, Showdowns mit dem Chef - all dies entscheidet der Täter selbst.

Jeder gute Grund, mit der Sucht aufzuhören, kann angeführt werden. Familienglück ist ein starkes Argument für den Beginn der Behandlung.

In letzter Zeit sind viele Experten zu dem Schluss gekommen, dass Alkoholismus eine Krankheit ist. So rechtfertigen Sie diese Aussage und überzeugen, mit der Behandlung zu beginnen:

notwendige Maßnahmen zur Behandlung von Alkoholismus
  1. Diagnose. Jede Krankheit hat Symptome, einschließlich Alkoholismus. Es drückt sich in einem unwiderstehlichen Verlangen nach Alkohol, Verhaltensänderungen und der Verweigerung des Verlangens nach starken Getränken aus.
  2. Chemische Sucht. Wegen ihr beginnt eine Person, Alkohol zu missbrauchen. Jeder hat Probleme in der Familie und bei der Arbeit, aber nur abhängige Menschen betrinken sich deswegen.
  3. Fortschreiten der Krankheit. Die Entwicklung des Alkoholismus folgt einem vorhersehbaren Szenario. Am Ende verschlechtert sich eine Person schließlich.
  4. Alkoholismus ist eine chronische Krankheit. Daher bricht eine Person, die seit Jahren keinen Alkohol mehr konsumiert hat, aus einem Glas Wodka zusammen.
  5. Die Folge ist der Tod. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, stirbt der Patient vor der vorgeschriebenen Zeit. Die Ursache sind in der Regel Begleiterkrankungen: Zirrhose, Herzinfarkt, Kardiomyopathie und andere Krankheiten.

Die Behandlung von Alkoholismus dauert lange. Sie müssen geduldig sein und dürfen unter keinen Umständen aufgeben. Einige geben sich mit Codierung zufrieden, was vielen Süchtigen hilft. Die Hauptsache ist, dass ein Mensch eine einfache Wahrheit versteht - es ist ihm absolut verboten, alkoholische Getränke zu trinken. Es ist eine Sucht, die auch nach ein paar Gramm Alkohol zurückkommt. Daher sollte für solche Menschen Nüchternheit zur Norm werden.

So finden Sie die Ursache für Alkoholismus

Die Behandlung der Alkoholabhängigkeit ist in zwei Fällen bedeutungslos: Wenn eine Person mit allem zufrieden ist und weiter trinken möchte oder einen guten Grund hat, Trost in alkoholischen Getränken zu suchen. Wenn der provozierende Faktor beseitigt ist, ist es viel einfacher, einen Alkoholiker zu heilen. Es ist möglich, dass er ohne Kodierung mit dem Trinken aufhört.

Oft sind die Ursachen für chronische Trunkenheit ziemlich offensichtlich, sodass sie ohne große Schwierigkeiten identifiziert werden können. Der Alkoholiker selbst ruft sie in der Regel im Rahmen eines vertraulichen Gesprächs an. Wenn Sie ihn nicht alleine fragen können, kann dies mit Hilfe eines Psychologen geschehen. Der Spezialist wird herausfinden, warum eine Person mit ihrem Leben unzufrieden ist, und den notwendigen Rat geben.

Ursachen von Alkoholismus

Die häufigsten Ursachen für Alkoholismus:

  • uninteressante, langweilige Arbeit oder überschüssige Freizeit;
  • ständiges Trinken mit Freunden, Verwandten oder Kollegen, das sich allmählich zu einer Abhängigkeit von Alkohol entwickelt;
  • unruhiges persönliches Leben, Streitigkeiten in der Familie, kürzlicher Zusammenbruch von Beziehungen, Verrat oder Verlust eines geliebten Menschen;
  • Mangel an Arbeit oder Wohnraum, Armut, unruhiges Leben, ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit;
  • das Vorhandensein schwerer chronischer oder tödlicher Krankheiten, der Wunsch, Schmerzen mit Alkohol zu lindern;
  • belastete Vererbung, Veranlagung zum Alkoholismus.

Methoden, um einen Alkoholiker in ein normales Leben zurückzubringen

Wenn Sie es geschafft haben, einen Alkoholabhängigen zur Behandlung zu überreden, sollten Sie sofort die folgenden Schritte des geplanten Plans ausführen. Sobald der Patient zugestimmt hat, müssen Sie einen Termin bei einem Narkologen vereinbaren, damit der Spezialist die in dieser Situation erforderliche Therapie verschreibt. Um Pannen auszuschließen, entfernen Sie jeglichen Alkohol aus dem Haus und schließen Sie auch mögliche Treffen von Betrunkenen mit ehemaligen Trinkgefährten aus.

Es war glatt auf dem Papier, also denken Sie nicht, dass Sie Ihren fahrlässigen alkoholkranken Ehemann dazu bringen können, der Behandlung beim ersten Versuch zuzustimmen. Dies ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, die viel Geduld und irgendwo sogar die List und den Einfallsreichtum einer Frau erfordert. Aber wenn das Ergebnis erreicht ist, wird sich Ihr Leben dramatisch verändern, was eine würdige Belohnung für Ihre Bemühungen sein wird.

Es gibt eine Reihe von Kliniken, die einen Patienten auf gerichtliche Anordnung zwangsweise ins Krankenhaus bringen können. Der Therapieprozess selbst ist in mehrere Phasen unterteilt:

  • Motivationsgespräch mit einem Psychologen. In einigen Fällen hilft diese Maßnahme der Person, sich der Sucht bewusst zu werden und einer freiwilligen Behandlung zuzustimmen.
  • Zwangskrankenhaus in einer stationären Einheit.
  • Entgiftungsverfahren.
  • Rehabilitation (einschließlich Medikamentenkodierung, psychologische Unterstützung, Krankenhausaufenthalt).
  • Soziale Anpassung. Unterstützung eines ehemaligen Alkoholikers bei der Arbeitssuche, beim Erlernen eines neuen Berufs und bei der psychologischen Unterstützung.
  • Arbeiten mit Verwandten. Dies beinhaltet Erklärungsgespräche, Teilnahme an Selbsthilfegruppen, persönliche Konsultationen mit einem Psychologen.

Die beste Lösung besteht darin, den Betrunkenen in eine spezialisierte bezahlte Klinik zu bringen, in der obligatorische Behandlungsdienste angeboten werden. Der Nachteil dieser Methode ist, dass das lange Halten eines Alkoholikers in einer Klinik große finanzielle Investitionen erfordert. Ein Tag im Krankenhaus wird also teuer. Der Preis hängt von der Region und der Klasse des Krankenhauses ab.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Patienten in eine psychiatrische Apotheke zu bringen. Diese Maßnahme wird als extrem angesehen. Sie können nur durch eine Gerichtsentscheidung oder ein psychiatrisches Team in eine psychiatrische Klinik gehen (Experten vor Ort entscheiden über die Notwendigkeit eines dringenden Krankenhausaufenthaltes). Im letzteren Fall ist die Anwesenheit eines Polizeikommandos obligatorisch - es wird das Vorhandensein einer echten Bedrohung für die Gesundheit des Patienten oder seiner Umgebung aufgezeichnet.

Einige glauben, dass es möglich ist, einen Alkoholiker zu Hause mit Gewalt zu behandeln. Verschiedene Kräuterkochungen gelten als besonders wirksam - sie reduzieren das Verlangen nach Alkohol.

Hier ist eines der Rezepte. Nehmen Sie die gleichen Zutaten zu gleichen Teilen (jeweils 10 g) ein:

  • Mutterkraut.
  • Schachtelhalm.
  • Getrocknete Kletten- und Sauerampferwurzeln.
  • Minze.

Legen Sie die Kräuter in eine Emailschüssel, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und erhitzen Sie sie 15 Minuten lang in einem Wasserbad. Die resultierende Brühe wird gefiltert und tagsüber in kleinen Portionen getrunken. Es wird nicht empfohlen, ein Getränk für die zukünftige Verwendung vorzubereiten - es sollte immer frisch gebraut werden. Wenn Sie eine Person heimlich von Trunkenheit heilen möchten, können Sie alkoholischen Getränken kleine Teile der Infusion hinzufügen.

Sie können auch eine fertige Kräutermischung kaufen. Es ist berühmt für diese Eigenschaften:

  • entmutigt den Wunsch, Alkohol zu trinken;
  • erhöht die Schutzfunktionen des Körpers;
  • stimuliert das Immunsystem;
  • hilft, Giftstoffe zu beseitigen und die Leber zu reinigen.

Dieses Getränk ist besonders praktisch, da es den ganzen Tag wie gewöhnlicher Kräutertee in unbegrenzten Mengen gebrüht und getrunken wird.

Wenn es nahen Menschen gelungen ist, einen Alkoholiker zu beeinflussen, um sich einer medikamentösen Behandlung und Psychotherapie zu unterziehen, ist es wichtig, über weitere Maßnahmen zu entscheiden. Die Hauptaufgabe in diesem Moment ist es, die Motivation für einen gesunden Lebensstil zu festigen. Die meisten süchtigen Menschen sehen keinen Grund darin, nüchtern zu sein. Das richtige Leben ist beängstigend, weil Alkoholiker nicht wissen, was sie als nächstes tun sollen und wie sie das Leben genießen können. Um einer solchen Person zu helfen, sollten enge Leute:

  • davon überzeugt zu sein, dass ein Alkoholiker ein Egoist mit einem schwachen Willen ist, eine kindliche Person. Die Wünsche des Betrunkenen zu erfüllen, nur um ihn vom erneuten Trinken abzuhalten, ist der falsche Weg. Es ist erforderlich, dass der Patient selbst Entscheidungen treffen kann, damit er eine solche Aktion genießen kann.
  • unterstützt die positiven Aspekte eines nüchternen Lebens und überredet den Patienten, sie für die tägliche Motivationsunterstützung aufzuschreiben.
  • rette den Patienten aus dem üblichen sozialen Umfeld, für das es besser ist, an einen neuen Wohnort zu ziehen;
  • Halten Sie den Ex-Alkoholiker für ein neues Hobby interessiert, lassen Sie ihm keine Freizeit, um über eine langweilige Existenz nachzudenken. Um dies zu tun, wechseln Sie seinen Job, tragen Sie ihn mit einem Hobby, Sport.

Seien Sie in Ihren eigenen Kampagnen und Ansichten konsistent.

  1. Zeigen Sie Beispiele wichtiger Personen in der alkoholischen Gesellschaft, die diese Sucht beendet haben.
  2. Konsultieren Sie gemeinsam einen Psychotherapeuten und einen Narkologen.
  3. Passen Sie Ihre persönliche Position im Familienleben von Opferbereitschaft oder übermäßiger Kontrolle zum Gegenteil an.

Denken Sie daran, dass nur eine gut ausgebaute Motivation des Süchtigen zur Behandlung und ein nüchterner Lebensstil dazu beitragen, den Patienten zur obligatorischen Behandlung zu bewegen.

09.01.2021