Wie man einem Alkoholiker hilft, mit dem Trinken aufzuhören

Wir erklären Ihnen die Geheimnisse einer einfachen und effektiven Strategie. Es wird helfen, mit Alkoholismus umzugehen und eine Person in ein erfülltes Leben zurückzubringen, in dem es keinen Platz für Alkohol gibt. Die Hauptbedingung unserer Empfehlungen ist ihre Umsetzung.

Alkoholismus ist zu einem globalen Problem geworden, das jährlich Tausende von Menschenleben fordert. Ein Mensch merkt nicht, wie er jeden Tag mehr und mehr benutzt. Verwandte versuchen, den Patienten zur Behandlung zu überreden, wissen aber in der Regel nicht, wie sie einem Alkoholiker helfen können, mit dem Trinken aufzuhören. Erfahrene Spezialisten arbeiten in unserem Zentrum, sie wählen die Therapie unter Berücksichtigung vieler individueller Faktoren aus.

Helfen Sie einem Alkoholiker, mit dem Trinken aufzuhören

Warum emotionale Stabilität von Verwandten wichtig ist

Alkoholismus führt zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit und einem Verlust der Verbindung zur Gesellschaft. Die meisten Süchtigen halten sich nicht für krank, sie versprechen, dass sie mit dem Trinken aufhören werden, wenn sie wollen. Ein Mensch verliert das Pflichtgefühl gegenüber seiner Familie und Gesellschaft. Behandlungen werden überzeugt, Drohungen werden ignoriert oder führen zu Aggressionen.

Wenn Sie mit einem Süchtigen zu tun haben, müssen Sie als Verwandter oder geliebter Mensch emotional stabil sein. Wenn Sie depressiv, nervös oder aggressiv sind, können Sie dem Alkoholiker kaum mit etwas helfen. Wir empfehlen immer dringend, dass Menschen, die mit einem Süchtigen leben, mit sich selbst beginnen. Kümmere dich um deinen Zustand, versuche dich zusammenzureißen, Emotionen zu kontrollieren.

Welche Methoden sind es nicht wert, Ihre Zeit mit

zu verschwenden?

Wenn Verwandte einen Patienten nicht davon überzeugen, mit dem Trinken aufzuhören, greifen sie häufig aus Verzweiflung auf ineffektive Behandlungen zurück. Verwandte wenden sich an Hellseher, verschwörerische Großmütter und Heiler, die sehr beliebt geworden sind. Sie versprechen, die Krankheit in einer Sitzung loszuwerden, ohne zu verstehen, welche Veränderungen im Körper des Patienten aufgrund der Wirkung von Ethanol auftreten. Für die Dienstleistungen nehmen "Spezialisten" viel Geld.

In der Zwischenzeit verursacht Alkoholismus nicht nur körperliche, sondern auch geistige Abhängigkeit. Dies erfordert eine komplexe Langzeitbehandlung. Es wird nicht möglich sein, es in einer Sitzung loszuwerden - das Verlangen nach Alkohol sitzt tief im Kopf.

Traditionelle Medikamente heilen Sucht nicht. Sie haben den gleichen Effekt wie die Verwendung einer medikamentösen Therapie zur Reinigung des Körpers. Solche Methoden können nur als Mittel zur Verhinderung von Alkoholexzessen angesehen werden.

Codierung ist zu einer beliebten Technik geworden. Es besteht darin, Medikamente zu verabreichen oder das Unterbewusstsein des Patienten zu beeinflussen. Viele Süchtige haben dieses Verfahren durchlaufen, aber die Statistiken vonsind enttäuschend: Nur 1% der Alkoholiker begannen, einen nüchternen Lebensstil zu führen.Sie erkannten die Krankheit und hatten Motivation, das heißt, die Wirkung der Kodierung kam von ihrem eigenen Wunsch, den Alkoholismus loszuwerden.

Gespräch, süchtige Motivation

Menschen mit Alkoholismus glauben nicht, dass Alkohol ein Problem ist. Sie gehen nicht zu Ärzten, reagieren nicht auf die Worte ihrer Verwandten. Meistens wirken Tränen und Drohungen nicht auf eine Person. Psychische Sucht verändert das Denken und die Einstellung gegenüber Menschen. Patienten glauben, dass sie gesund sind, sie müssen nicht aufhören zu trinken.

Damit eine Person einer komplexen Behandlung zustimmen kann, ist Motivation erforderlich - eine Intervention. Sie können zur Therapie bei einem Familienrat ermutigt werden. Es besteht keine Notwendigkeit, den Patienten anzuschreien und ihn des Alkoholkonsums zu beschuldigen. Es ist wichtig, dass er verstehen kann:

  • Sie müssen nach bestimmten Regeln leben, um die Gunst Ihrer Verwandten nicht zu verlieren.
  • kann nicht manipuliert werden, Verwandte getäuscht;
  • Wenn Sie der Therapie zustimmen, werden Ihre Lieben bis zu Ihrer vollständigen Genesung unterstützt.

Ein Alkoholiker muss verstehen, dass er, wenn er weiter trinkt, alle Probleme von Angesicht zu Angesicht bewältigen muss. Im Falle einer Täuschung werden Verwandte nicht länger Sponsoren sein, sich versichern, versuchen zu helfen und angenehme Bedingungen für das Trinken schaffen.

Komplexe Behandlung von Alkoholismus

Die effektivste Methode, um die Sucht loszuwerden, ist die schrittweise Therapie. Dank der komplexen Behandlung unter Beteiligung von Narkologen, Psychologen und Psychotherapeuten konnten Zehntausende Menschen die Krankheit überwinden, in ihr früheres Leben zurückkehren und ihre Familien wieder aufbauen. Die Therapie umfasst drei Hauptphasen: Entgiftung, Rehabilitation, soziale Anpassung.

Entgiftung

Beim Trinken von Alkohol reichern sich giftige Zerfallsprodukte von Ethylalkohol im Blut an. Sie vergiften den Körper, stören die Arbeit aller Organe und Systeme. Zur Reinigung wird eine Entgiftung durchgeführt. Es ist auch notwendig, um aus dem Binge herauszukommen und Entzugserscheinungen zu lindern.

Reinigt mithilfe von Infusionstherapie und Hardwaretechniken. Die Methode zur Entgiftung hängt von der Verwendungsdauer, dem Grad der Vergiftung, Begleiterkrankungen und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Zu den Tropfern gehören häufig:

  • Salzlösungen;
  • Vitamine;
  • Beruhigungsmittel
  • ;
  • Hepatoprotektoren;
  • Diuretika;
  • Medikamente zur Normalisierung des psycho-emotionalen Hintergrunds unterstützen die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße.

Nach dem Eingriff wird die Person von körperlichem Leiden befreit, die psychische Abhängigkeit bleibt jedoch bestehen, sodass eine weitere Therapie (Rehabilitation) erforderlich ist.

Auf Wunsch des Patienten nehmen wir eine der Kodierungsmethoden in die komplexe Behandlung auf. Dies ist kein "Zauberstab", der Krankheiten heilt. Es hilft dem Patienten, das Verlangen während der Rehabilitation einzudämmen und zu lernen, ohne Sucht zu leben.

Rehabilitation

Eine Person wird in ein Rehabilitationszentrum geschickt, um sich zu erholen. Bei der Auswahl einer Einrichtung ist es wichtig zu berücksichtigen, welche Genesungsprogramme die Klinik verwendet und ob Dokumente für die Behandlung von Abhängigen vorliegen. In Russland gibt es viele Organisationen, die ihre eigenen Therapiemethoden anbieten. Wir wenden effektive Rehabilitationsmethoden an und sind zur Durchführung medizinischer Aktivitäten zugelassen.

Ärzte wählen Wiederherstellungsprogramme einzeln aus. Am beliebtesten sind 12 Steps, Daytop, Therapeutic Community. Dies sind wirksame Methoden, die seit über 50 Jahren dazu beitragen, schweren Alkoholismus loszuwerden. Sie werden auf der ganzen Welt eingesetzt.

Die Aufenthaltsdauer im Zentrum beträgt ca. 4 bis 6 Monate (erst nach Abschluss des gesamten Kurses kann das Ergebnis garantiert werden). Laut Statistik nimmt der Prozentsatz der Genesungen mit einer Behandlung von weniger als 5 Monaten ab. Während der Rehabilitation:

  • "programmiert" den Patienten neu;
  • das Denken transformieren;
  • helfen, einen neuen Sinn im Leben zu finden;
  • lernen, ohne Alkohol zu leben.

In dieser Phase besteht die Möglichkeit, die Fehler eines vergangenen Lebens zu erkennen und Verwandte um Vergebung zu bitten. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Alkoholismus ein Problem ist, mit dem man sich befassen muss.

Während der Rehabilitationsphase unterstützen wir nicht nur Abhängige, sondern auch Verwandte, da Alkoholismus ein Problem für die ganze Familie ist.

Soziale Anpassung

Nach der Rückkehr aus dem Zentrum beginnt ein ebenso wichtiger Wiederherstellungsprozess. Ein Mensch arbeitet weiter an sich selbst - eine Zeit sozialer Anpassung vergeht. Im Zentrum ist der Patient von der Außenwelt und den Problemen begrenzt, aber bei seiner Rückkehr nach Hause hat er einen Komplex von Ängsten.

Eine davon ist die Angst vor der Gesellschaft. Dies hängt damit zusammen, dass der Patient innerhalb der Einrichtung nur mit Ärzten und Personen kommunizierte, die wegen Alkoholismus behandelt wurden. Nach der Rehabilitation kehrt er in seine gewohnte Umgebung zurück, in der er früher Alkohol getrunken hat. Es entsteht die Angst, dass er wieder zur Sucht zurückkehren wird, und das ist logisch, weil die Person wieder zu Hause ist. Psychologen glauben, dass es nach der Rückkehr notwendig ist, weiterhin an Einzel- oder Gruppensitzungen teilzunehmen.

Meetings finden normalerweise 2-3 mal pro Woche statt. Die Gruppe umfasst 3-5 Personen, die sich einer Therapie unterziehen. Die soziale Anpassung dauert ca. 2 Monate. Bei einigen Patienten dauert dieser Zeitraum bis zu 6-7 Monate. Während der Zeit der sozialen Anpassung ist es äußerst wichtig, an Treffen von Anonymen Alkoholikern teilzunehmen, die auf den Grundsätzen des "12-Stufen" -Programms basieren. Wenn sich eine Person unsicher fühlt und Angst vor einem Zusammenbruch hat, kann sie jeden Tag zu Sitzungen gehen.

03.12.2020